Aktuell

Kein sinnvolles Agglomerationsprogramm ohne Oberlandautobahn

01.02.2021

Das Zürcher Oberland ist gemäss kantonaler Richtplanung ein Wachstumsgebiet. Die Bevölkerungszunahme ist somit geplant, die Zunahme des Verkehrs eine Folge davon. Die Lücke bei der Oberlandautobahn ist schon heute ein Systemfehler, der auf die gesamten Verkehrsflüsse im Zürcher Oberland ausstrahlt. Ohne Lückenschliessung bei der Oberlandautobahn, kann der Durchgangsverkehr nicht sinnvoll kanalisiert werden. Damit können weder die Lärmproblematik noch die Fragen der Verdichtung oder auch des Schleichverkehrs durch Wohnquartiere zielführend gelöst werden. Dies ist das Fazit der Stellungnahme, die der Verein „Zusammenschluss Oberlandstrasse“ im aktuellen Mitwirkungsverfahren zum Agglomerationsprogramm bei der Zürcher Volkswirtschaftsdirektion eingereicht hat.

Laden Sie hier die Medienmitteilung herunter: 201116_Mitwirkung_Agglomerationsprogramm